29 Comments

  1. Alena

    Hallo,
    Ich habe vor kurzem auch zu einer Direktbank gewechselt und binvollkommen zufrieden. Die Sparkassen sind wirklich nur solange gut, solange man Schüler ist. Ich bin in eine andere Stadt gezogen und ich konnte zwar kostenlos in allen Filialen abheben, aber nicht einzahlen ohne Unmengen an Gebühren zu zahlen.
    Zum Thema Kapital… da bin ich leider komplett von Banken weg und habe mir vor ein paar Monaten eine Immobilie gekauft. Das kann ich jedem nahelegen sich damit einmal zu beschäftigen (und es ist nicht ganz so kompliziert, wie Aktien)
    Liebe Grüße!

    • Dinkelflocke

      Hi, besten Dank für dein Feedback. Sicherlich sind Immobilien ein interessantes Investment, vor allem bei den niedrigen Zinsen aktuell. Ob sie jedoch „unkomplizierter“ als Aktien sind würde ich so nicht unterschreiben 😉

  2. Irina

    Ich persönlich bin derzeit noch bei der Sparkasse. Unser Gemeinschaftskonto haben wir bereits bei der IngDiba. Warum ich noch nicht gewechselt habe? Aus Gemütlichkeit wahrscheinlich 🙂
    Solche Beiträge finde ich sehr gut!!

    • Dinkelflocke

      Ich denke das mit der Gemütlichkeit geht den meisten so 😉 Aber ist ja ne einmalige Sache und es lohnt sich auf längere Sicht eben schon ziemlich. Danke für dein Feedback.

  3. Verena

    Hi Flo,

    danke für den kurzen Einblick in die Wahl der richtigen Bank.
    Ich hab aktuell noch ein Konto bei einer Raiffeisenbank aber auch eins bei der Comdirect und sobald ich keine Studentin mehr bin werd ich das Raiffeisenbankkonto dann auch auflösen.
    Du kannst gerne noch tiefer auf das Thema eingehen, ich freue mich drauf 🙂

    Liebe Grüße
    Verena

    • Dinkelflocke

      Vielen Dank für dein Feedback 🙂 In nächster Zeit werden noch einige Blogbeiträge zu allen möglichen Themen folgen.

  4. Lisa

    Gerne mehr 🙂 Ich finde das sind so Themen, die immer etwas untergehen bzw. man als Laie sich da ganz schnell ver(w)irrt.
    War zu meiner Studentenzeit bei der Sparkasse und dann bin ich zur Postbank und jetzt seit ca.3 Jahren Comdirect. Kann es auch nur jedem empfehlen.

  5. Linchen

    Ja mich beschäftigt das auch schon seit einiger Zeit, da ich im Moment noch bei der Sparkasse bin wo ich jeden Monat 9€ Kontogebühren zahle (wofür weiß ich noch nicht so genau :D). Da ich hier direkt nebenan einen Automaten der Sparkasse hatte wollte ich nicht wechseln aber jetzt werden hier in unserer Umgebung mittlerweile alle Kleineren Filialen geschlossen und ich muss bis nach Timbuktu fahren um Geld abzuholen weil es ja nur bei der Sparkasse umsonst ist (man zahlt ja zum Glück ja nicht viel für das super tolle Konto).
    Leider kann ich mich nicht entscheiden zwischen ING Diba und DKB 🙂

    Grüße

    • Dinkelflocke

      Auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung 🙂 Gibts einen Grund warum ING und DKB in der Endauswahl sind? Aber egal, welche von beiden es wird, du solltest auf jeden Fall besser dran sein, als bei deiner alten Bank.

      • Linchen

        Hab mir im Internet mal vergleiche angeschaut und dabei gefielen mir die beiden am besten.
        DKB steht im Moment an erster Stelle weil man bei denen auch im Ausland umsonst Geld abholen kann.
        Nur irgendwie Trau ich mich noch nicht zu wechseln da ich dem nicht so traue das es so einfach geht und die das meiste regeln. 🙁

  6. Kerstin

    Bin seit kurzem auch zu einer Direktbank gewechselt, da bei der anderen einfach die kontoführung und alles andere extra gekostet hat 🙁
    Der Wechsel war super easy, da alles die Bank übernimmt. Bin super glücklich damit.

    Habe allerdings noch mein Erspartes bei der anderen Bank. -.- muss mich da noch genauer erkundigen welche Anlagemöglichkeiten es gibt und welche sinnvoll sind.

    Hätte also noch Interesse mehr zu dem Thema zu erfahren, da einem die Banken ja eh immer alles nur kompliziert und beschönigend erklären.

    • Dinkelflocke

      Danke für dein Feedback 🙂 Dann bist du ja auf jeden Fall schon auf dem richtigen Weg. Ich werde hier in nächster Zeit gerne noch etwas über Anlagemöglichkeiten etc. schreiben. Und zwar ganz einfach, ohne viel Fachchinesisch und schnickschnack.

  7. nv32_

    Nabend,

    danke für deinen Beitrag, ich bin aus Gemütlichkeit auch bei einer Sparkasse und zahle glaube ich im Jahr um die 100€ für die Grundgebühr – von den 14,x % für den Dispokredit wollen wir erst gar nicht sprechen 😅

    Mit Comdirekt und ING Diba habe ich auch schon geliebäugelt und sollte das wirklich mal in Angriff nehmen.

    Danke, dass du mich daran erinnert hast 😏!

    • Dinkelflocke

      Für die 100 € kann man ja schon das ein oder andere mal Essen gehen, was wohl eindeutig eine viel sinnvollere Investition darstellt 😉

  8. Julia

    Ich finde deinen Beitrag ehrlich gesagt sehr sehr oberflächlich und wenig fundiert! Ich denke nicht, dass du einschätzen kannst, wer eine persönliche Beratung braucht und wer nicht! Nicht ohne Grund gibt es gelernte Fachleute, die konkrete Empfehlungen aussprechen können!

    Ich bin froh, dass ich meine Beraterin bei der Sparkasse habe! Und das seit vielen Jahren! Durch sie konnte ich schon einiges an Vermögen aufbauen, schön breit gestreut, und mir sämtliche Vorteile sichern (Steuern, Förderungen,…)! Dafür zahle ich gerne 1,50€ im Monat!

    Wenn du dir anmaßt, über etwas zu urteilen, sollte es etwas stichhaltiger und fundierter sein! Bankgeschäfte sind mehr als die Gebühren fürs Girokonto! 😉

    • Dinkelflocke

      Zunächst mal Danke für dein Feedback 😉 Ich habe niemals behauptet einschätzen zu können wer eine Beratung braucht und wer nicht. Eine Beratung gibt es auch bei Direktbanken. Und zwar nicht so wie bei der Bank mit dem rot-weißem Logo, wo einem nur irgendwelche Deka-Fonds aufgeschwatzt werden. Und wenn du denkst, dass du nur 1,50€ im Monat an die Sparkasse abdrückst, dann solltest du dir deine Auszüge bitte nochmal etwas genauer ansehen. Du zahlst ja nicht nur für dein Girokonto monatlich eine Gebühr, sondern für jede Transaktion in deinem Depot. Im Vergleich zu Direktbanken sind diese Ausgabeaufschläge, Performance-Fees, Verwaltungsgebühren, Börsentgelte und was es alles noch so gibt, viel höher. Also gerade wenn du im Wertpapierbereich etwas aktiver bist, lohnt es sich doppelt und dreifach zu wechseln. Aber anscheinend weißt du nichts von diesen Gebühren oder sie sind dir unverständlicherweise vollkommen egal. Aber keine Sorge, damit bist du nicht alleine. In meinen Augen gibt es keinen einzigen Grund immer noch bei einer Filialbank zu sein und genau das wollte ich mit dem Beitrag kurz und knackig zeigen. Nenne mir doch mal einen konkreten Vorteil? Ich habe auch des Öfteren erwähnt, dass das meine persönliche Meinung ist. Aber natürlich bleibt es jedem selbst überlassen, wofür man sein Geld ausgibt 😉 Immerhin trägst du deinen Teil dazu bei, dass das Aussterben der einzelnen Filialen etwas langsamer vonstatten geht.

      • Lina

        Guten Morgen, dazu kann ich mich als Filialbank Beraterin gerne äußern. Wir bieten unseren Kunden nicht nur Fonds von der Fondsgesellschaft aus dem Konzern sondern eine ganze Bandbreite an (Flossbach v. Storch, M&G etc.). Ebenfalls bieten wir nicht nur die naheliegende Versicherungsgesellschaft sondern haben eine Tochtergesellschaft die als Makler arbeitet, hier bieten wir unseren Kunden kostenlos Versicherungschecks und jedes Mal schaue ich bei Online Vergleichsportalen und wir sind teilweise aufgrund von Rabatten (da großer Makler) auch hier günstiger.

        Bei unseren Beratungen lassen wir uns auch gerne Zeit, gestern erst habe ich 3 Stunden meine Kundin die eben frisch aus dem Studium kommt zum Thema Altersvorsorge, Fonds, Immobilie etc. beraten. Hierbei schaute ich mir ihre Rentenbescheide an, ihren heutigen Lebensstandard und berechnete mit ihr was sie im Alter noch braucht. Ebenfalls gingen wir über eine Stunde alleine auf das Thema ansparen ein wobei ich ihr nicht nur Hauseigene Fonds empfiehl.

        Ich lese euren Blog sehr gerne aber dieser Artikel war mir dieses Mal leider zu Einseitig.

        Das sollte auch keine Werbetrommel für sämtliche Filialbanken sein, lediglich wollte ich zeigen dass es durchaus qualitative Beratungen fernab vom strengen Konzerndenken und Hauseigenen Produkten gibt.

        • Dinkelflocke

          Hi Lina,

          danke für dein Feedback. Das klingt auf jeden Fall nach einer super Beratung, die dein Kunde von dir bekommen hat. Ich habe leider schon viele Erfahrungen von Freunden/Bekannten gehört, wo das ganze eben nicht so abgelaufen ist. Und natürlich habe ich diese Erfahrung damals bei meiner Volksbank ebenfalls gemacht.

          Für mich stehen bei diesem Punkt, wie im Artikel beschrieben, vor allem die Kosten im Vordergrund. Sparpläne (wenn überhaupt möglich), Aktienkäufe, Fondskäufe etc. sind einfach um einiges teurer. Auch wenn ihr über den Makler die ein oder andere günstige Möglichkeit habt, ist es einfach grundsätzlich so, dass die Gebühren über einen langfristigen Anlagehorizont (den jeder meiner Meinung nach haben sollte) sehr viel von der möglichen Performance unnötig auffressen.

          Ich persönlich habe nichts gegen Filialbanken, allerdings sehe ich zur heutigen Zeit keinen einzigen Vorteil mehr gegenüber einer Direktbank. Wahrscheinlich wird es in 5-10 Jahren (vielleicht auch früher) keine Filialbanken mehr geben, weil sie einfach nicht mehr gebraucht werden. Das ist meine Meinung und ich will hier niemanden persönlich damit angreifen. Ich finde gut, dass du dir für deine Kunden Zeit nimmst und nicht nur Fonds des eigenen Konzern empfiehlst, daran sollte sich der ein oder andere ein Beispiel nehmen.

  9. Maren

    Heyho,
    an sich finde ich das Thema super spannend, der Beitrag hier ist mir aber viel zu oberflaechlich/einseitig. Es klingt so bewerbend; „geht dahin, weil das ist gut“.
    Klar ist es deine Meinung, aber ich faend auch moegliche Nachteile wichtig bzw. Vorteile von Sparkassen usw. Und wenn es keine gibt, dann waeren Erklaerungen, wieso es keine gibt, ganz gut.
    Ich habe ueberhaupt keinen Einblick in diese Thematik und finde es gut, wenn du hier aufklaerst. Du scheinst dich damit ja auszukennen, dann faend ich mehr Tiefgang/Fachlichkeit schoen, ggf. auch mit Quellen. 🙂
    Liebe Grueße!

    • Dinkelflocke

      Danke für dein Feedback. Ich habe natürlich nicht vor hier eine wissenschaftliche Arbeit daraus zu machen, sondern wollte lediglich meine Einschätzung/Erfahrung kurz und knackig preis geben. Sicherlich an manchen Stellen etwas provokant formuliert 😉 Aber in der Tat gibt es in meinen Augen nicht wirklich einen Vorteil, der für eine Filialbank spricht. Habe ja kurz erwähnt, für wen es vielleicht Sinn macht dort sein Konto zu behalten, aber außer „die Filiale um die Ecke“ gibt es eben nix meiner Ansicht nach. Und diese „Filialen um die Ecke“ sterben ja aktuell auch eine nach der anderen aus.

  10. Thomas

    Ein super Beitrag, dem ich voll und ganz zustimme. Wer braucht bitte heutzutage noch eine Sparkasse oder Volksbank? Bitte gerne mehr zu diesem Thema 🙂

  11. Juli

    Cooli – interessante Kategorie. Man kann nie genug zu dem Thema lesen und lernen 🙃 Du bist ja auch noch vom Fach – umso besser. Ich selber bin seit Jahren bei der ING DiBa und hatte auch mal ein Tagesgeldkonto bei der Consors und war und bin mega zufrieden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.